Infos rund um den Führerschein

01. Was passiert bei meinem ersten Besuch bei Lets Drive?
02. Wann kann ich mit dem Theorieunterricht beginnen?
03. Wann kann ich mit der Praxis beginnen?
04. Wie lange braucht es, einen Führerschein zu machen?
05. Was erwartet mich in der ersten Fahrstunde?
06. Macht es Sinn, vorher auf einem Übungsplatz zu üben?
07. Was bedeutet "Begleitetes Fahren ab 17"?
08. Was kann ich gegen Prüfungsangst tun?
09. Was bedeutet bei einem Führerschein "Probezeit"?
10. Was brauche ich für das Straßenverkehrsamt?

 

01. Was passiert bei meinem ersten Besuch bei Lets Drive?

Es ist uns wichtig, dass vor Deiner Entscheidung für den Führerschein und für Lets Drive zunächst alle offenen Fragen geklärt sind. Vor Deiner Anmeldung bist Du dann schon soweit im Thema, dass es dann auch keinen Faktor X geben wird. Für die Anmeldung benötigen wir dann einen gültigen Personalausweis und wenn Du noch Minderjährig bist die Unterschrift eines Erziehungsberechtigten.

Top

02. Wann kann ich mit dem Theorieunterricht beginnen?

Der Einstieg in unseren Theorieunterricht ist jederzeit möglich. Auch ein Quereinstieg ist kein Problem. In der Regel müssen mind. 14 Unterrichtssunden besucht werden. Bei Fahrschülern die schon in Besitz einer Fahrlizenz(ab der 50er Klasse) sind, reduzieren sich die Pflichtstunden auf 6 Stunden. Die theoretische Prüfung kannst Du dann 3 Monate vor Erreichen des Mindestalters machen.

Top


03. Wann kann ich mit der Praxis beginnen?

Prinzipiell kannst Du unmittelbar nach der Anmeldung mit der Praxis anfangen. Wie empfehlen aber, zunächst ein paar Theoriestunden zu absolvieren, so dass Du schon ein wenig theoretische Erfahrung bezüglich der Schilder und Regeln hast. Die praktische Prüfung kannst Du dann 1 Monat vor Erreichen des Mindestalters machen.

Top


04. Wie lange braucht es, einen Führerschein zu machen?

Die Ausbildungszeit, welche Du zur Erlangung des Führerscheins benötigst, steht natürlich in Abhängigkeit Deiner zur Verfügung stehenden Zeit und Deinem Engagement. Wenn Du regelmäßig den Unterricht besuchst und Deine Freizeit konsequent in Fahrstunden investierst, ist es möglich, den Führerschein innerhalb von acht Wochen zu besitzen.

Top


05. Was erwartet mich in der ersten Fahrstunde?

Wir reagieren individuell auf die Vorkenntnisse und das Talent unserer Fahrschüler. Es ist noch nie ein Meister vom Himmel gefallen. Bei keinen oder geringen Vorkenntnissen, was bei den meisten Fahrschülern der Fall ist, fangen wir mit Lenkübungen und leichten Schaltvorgängen an. Sind schon entsprechenden Vorkenntnisse vorhanden, können wir uns den nächsten Ausbildungspunkt vornehmen. Schritt für Schritt heisst unsere Devise.

Top


06. Macht es Sinn, vorher auf einem Übungsplatz zu üben?

Eher nein! Häufig werden falsche Verhaltensmuster oder Bewegungsabläufe eintrainiert und das Umlernen fällt anschließend wesentlich schwerer als neu zu lernen.

Top


07. Was bedeutet "Begleitetes Fahren ab 17"?

Der Verordnungsentwurf sieht vor, dass Jugendliche nach erfolgter Ausbildung in einer Fahrschule und erfolgreicher Ablegung der theoretischen und praktischen Prüfung bis zur Vollendung des 18. Lebensjahres nur in Begleitung einer berechtigten Person entsprechende Fahrzeuge führen dürfen. Der Fahranfänger bekommt eine Prüfbescheinigung, welche bis zur Aushändigung des endgültigen Führerscheins als Führerscheinersatz gilt. Diese erhält er aber nur, wenn er und die Begleitperson an einem Vorbereitungskurs auf das "Begleitete Fahren" teilgenommen haben. Der Begleiter muss folgende Voraussetzungen erfüllen: Mindestalter von 30 Jahren, den Führerschein seit mindestens 5 Jahren besitzen und darf nicht mehr als 3 Punkte im Verkehrzentralregister haben.

Top


08. Was kann ich gegen Prüfungsangst tun?


Vor der Prüfungsfahrt sollten wir beide davon überzeugt sein, dass du es schaffen wirst. In den letzten Fahrten deiner praktischen Ausbildung simulieren wir eine Prüfungsfahrt. Vielen hilft es, wenn sie am Tag der Prüfung noch eine Fahrstunde nehmen. Vermeide aber auf jeden Fall die Einnahme von Beruhigungsmitteln. Sie verringern nur Deine Konzentration und Dein Reaktionsvermögen. Vergesse nicht: Der Prüfer ist auch nur Menschen. Er weiß, dass Du das Auto noch nicht lenken kannst, wie ein alter Hase. Konzentriere dich einfach auf das Wesentliche.

Top


09. Was bedeutet bei einem Führerschein die Probezeit?


Nach der bestandenen Führerscheinprüfung darfst du in den folgenden 2 Jahren kein Bußgeldbescheid (Stop Schild, rote Ampel usw.) bekommen. Sollte es doch geschehen musst du an einem Aufbauseminar (ASF) teilnehmen und die Probezeit verlängert sich auf 4 Jahre.

Top


10. Was brauche ich für das Straßenverkehrsamt?

- Reisepass oder Personalausweis
- Ein Lichtbild neueren Datums (3.5 cm x 4.5 cm)
- Eine Sehtestbescheinigung vom Optiker oder eines Augenarztes
- Ein Nachweis über die Teilnahme an einem Erster Hilfe Kurs
- Einen eventuell bereits vorhandener Führerschein
- Geld für die Antragsgebühren bei der zuständigen Behörde

Öffnungszeiten Straßenverkehrsamt

Montag bis Mittwoch
7.45 - 15.00 Uhr
Donnerstag
7.45 - 16.00 Uhr
Freitag
7.45 - 11.30


Top